Erektionsstörungen Ursachen bei Männern

Alle Menschen wollen eine gesunde Potenz bis zum hohen Alter halten. Aber nicht jeder kann nach 40 Jahre herausragende sexuelle Fähigkeiten verfügen. Darüber hinaus haben heute, auch die jungen Vertreter des starken Geschlechts oft Probleme im intimen Leben.

Was sind die Ursachen der Erektionsstörungen? Ärzte unterscheiden die Täter von sexueller Impotenz bei Männern auf mehrere Gruppen. Lassen Sie uns jeder von ihnen in Betracht zu ziehen.

erektionsstörungen ursachen

Neurogene Faktoren

Die erektile Dysfunktion ist durch eine Verletzung der Impulsübertragung in den Schwellkörper des Penis verursacht. In 75% der Fälle entstehen Potenzprobleme als Folge von Rückenmarksverletzungen. Der Rest von Männern verlieren die Möglichkeit, eine starke Erektion aufgrund der jüngsten Schlaganfall, Parkinson-Krankheit, Tumor, Bandscheibenbruch, Epilepsie, Multiple Sklerose und andere Erkrankungen zu erreichen.

Gefäßerkrankungen

Die häufigste Erektionsstörungen Ursache ist der schlechte Zustand der Gefäße. Aus diesem Grund, fließt das Blut in einem ausreichenden Volumen in den Penis nicht, und ein Mann verliert die Möglichkeit, in einer sexuellen Handlung zu betreten.

Typischerweise auftreten die Probleme mit den Gefäßen als Resultat der anderen Krankheiten. Die Erkrankungen wie Diabetes und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wirken sich negativ auf das Fortpflanzungssystem.

Die meisten schädliche Krankheit für die männliche Erektion ist Atherosklerose. Die Krankheit wird durch das Auftreten von Plaques in Blutgefäßen begleitet, die ihre Durchlässigkeit beeinträchtigen. Als Ergebnis ist die Blutzufuhr in den Penis gebrochen, und Erektionen sind schwach und kurz.

Schlechte Gewohnheiten

Manchmal erscheint die Ursache der Erektionsstörungen selbst ein Mann. Rauchen, Alkohol und Drogen beeinflussen sich negativ auf die Erektion.

Tabakrauch beeinträchtigt das Herz-Kreislauf-System und schädigt die Blutgefäße. Die Langzeitabhängigkeit zu Zigaretten führt zu einer Verringerung der Qualität der Erektion.

Alkoholismus und Drogenabhängigkeit sind oft die Ursache der Erektionsstörungen. Alkohol und psychotrope Substanzen beeinträchtigen das zentrale Nervensystem und die Übertragung von Impulsen, die über sexuelle Erregung signalisieren. Darüber hinaus beeinflussen sie die Lustzentren im Gehirn, die einen Mann von dem Sexualleben freiwillig zu weigern zwingt. Vertreter des starken Geschlechts mit einer starken Abhängigkeit ableiten Zufriedenheit nur von Alkohol oder Drogen.

Veränderungen des Hormonhaushalts

Erektile Dysfunktion kann aufgrund Testosteronmangel in dem Körper (Hypogonadismus) auftreten. Mit zunehmendem Alter sinkt sich Hormonspiegel, was die männlichen sexuellen Probleme verursacht. Testosteronmangel führt zu einer Störung des natürlichen Prozesses der Erektion.

Die Erektionsstörungen Ursachen können die anderen endokrinen Störungen sein, insbesondere, erhöhte Niveau des Prolaktins. Dieses Hormon blockiert die Wirkung von Testosteron und verhindert stabile Erektion zu erreichen.

Sexuell übertragbare Erkrankungen  Sexuell übertragbare Erkrankungen

Herpes, Gonorrhoe, Chlamydien, Syphilis, Trichomoniasis – dies ist nur ein kleiner Teil der Krankheiten, die Menschen durch ungeschützten Sex mit einem ungetesteten Partner infizieren können. Neben anderen unangenehmen Symptomen der sexuell übertragbaren Infektionen, verursachen sie die Verengung der Harnröhre während der Ejakulation und erektile Dysfunktion. Wenn diese Krankheit unbehandelt ist, kann dies die irreparablen Schäden des Fortpflanzungssystems verursachen und für immer die Möglichkeit in sexuellen Kontakt zu gelangen nimmt. Daher ist es notwendig, über Verhütung zu erinnern und ärztliche Untersuchung durchzumachen.

Iatrogene Faktoren

Antidepressiva, Medikamente gegen Podagra und Herz-Kreislauf- Erkrankungen haben eine gemeinsame Nebenwirkung – sie hemmen die sexuelle Funktion der Männer. Die sexuelle Dysfunktion bei Patienten, die als Resultat der Verwendung der Medikamente auftreten, können einfach behandelt werden. Genug die Verwendung des Medikaments zu stoppen, oder es mit einem Analogon zu ersetzen, um eine gesunde Potenz wiederherzustellen.

Psychologisches Trauma

Die psychologischen Erektionsstörungen Ursachen sind:

  • Moralische Verletzungen in der Kindheit.
  • Zu strenge Erziehung.
  • Die Angst in einem ungünstigen Licht vor einer Partnerin zu erscheinen.
  • Mental-Komplexe.
  • Die Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Bei dieser Art der Störung begegnet oft zu den jungen Männern, die eine kleine sexuelle Erfahrung haben. In den meisten Fällen können die Vertreter des starken Geschlechts die moralischen Barrieren zu überwinden und Sex zu stabilisieren. Wenn Sie allein mit dem Problem nicht fertig sein können – sollten Sie sich an einen Arzt wenden.

Manchmal ist Impotenz durch starken Stress oder Müdigkeit verursacht. In dieser Situation ist vollständige Ruhe die beste Heilung.

Wie die erektile Dysfunktion zu behandeln?

Eine zuverlässige Methode um Erektionen wiederherzustellen, ist die Verwendung des Arzneimittels Cialis. Das Medikament verursacht einen konstanten Fluss von Blut in den Penis und ermöglicht es Ihnen, innerhalb von wenigen Minuten die Bereitschaft zum Geschlechtsverkehr zu erreichen. Mit Cialis mehr als 80% der Männer sind in der Lage ein gemessenes Sexualleben zu halten.

Das Potenzmittel arbeitet bis zu 36 Stunden und ist für den menschlichen Körper völlig sicher. Die Verwendung von Cialis ermöglicht den Männern in jedem Alter ihre Partnerinnen zu befriedigen.