Impotenz: Was ist das, wie sie zu behandeln, und warum es scheint

Laut Statistik, jeder dritte Mann nach 40 Jahren in Deutschland haben die Probleme mit der Potenz. Nur 16% der Patienten wenden sich an Experten.impotenzWährend der Existenz der Menschheit wurden die Beziehungen zwischen den Geschlechtern in Abhängigkeit von der sozialen Struktur variiert, aber mit der Zeit begannen sie als Teil der Kultur angesehen werden und in unseren Tagen haben sich mit der menschlichen Gesundheit berücksichtigt werden. Ein wichtiger Teil dieser Beziehung sind die sexuelle Gesundheit und die sexuelle Leistungsfähigkeit des Mannes. Wir alle haben das Wort „Impotenz“ gehört. Viele Menschen nennen sehr oft die männlichen Potenzprobleme als Impotenz. Jedoch ist dies nicht ganz richtig.

Impotenz ist ein Zustand, in dem ein Mann unter keinen Umständen nicht in der Lage ist, den Geschlechtsakt durchzuführen. Dies, zum Glück, nicht sehr oft vorkommt. Ein Zufall oder wiederkehrende Probleme mit einer Erektion werden als erektile Dysfunktion genannt.

Es ist wichtig anzumerken, dass in den meisten Fällen ist die erektile Dysfunktion die Folge von mehreren Ursachen.

  • In 80% der Fälle ist erektile Dysfunktion eine Komplikation von verschiedenen Krankheiten, wie Diabetes, Bluthochdruck, Rauchen.
  • psychische Probleme.

Frühe Prävention und Behandlung von Patienten mit diesen Krankheiten können die Entwicklung der erektilen Dysfunktion verhindern oder verzögern. Deshalb ist es wichtig, wenn die spezifischen Ursachen der erektilen Dysfunktion von mehreren Spezialisten durchgeführt werden.

  • Kardiologen:

Unter den Patienten, die an erektiler Dysfunktion leiden, sind die Männer mit Bluthochdruck und koronare Herzkrankheit, deren Blutgefäßen durch Atherosklerose überrascht werden. Im Fall von Myokardinfarkt wird Impotenz in 73% der Fälle beobachtet. Das ist verständlich: die Penis Arterien sind im Durchmesser viel kleiner als die, die das Herz und das Gehirn dienen. Vasokonstriktion, Verletzung ihrer Durchlässigkeit und Elastizität wirken sich unmittelbar auf die Qualität der Erektionen.

Es ist erforderlich. Eine umfassende Herzuntersuchung, einschließlich eines Elektrokardiogramms mit einer Belastung und in Ruhe, Blutgefäße Doppler des Herzens, Untersuchung der Lipidprofil – Triglyceriden, Gesamtcholesterin, HDL und LDL übergeben.

  • Endokrinologie:

Häufige Begleiter der ED ist Diabetes. Bei Männern, die an dieser Krankheit leiden, werden Potenzprobleme dreimal öfter, d.h. in der 40% der Fälle beobachtet. Die erektile Dysfunktion ist sehr oft das erste und manchmal das einzige Symptom der Krankheit in ihrem Anfangsstadium. Unter den Tätern sind andere Endokrinkrankheiten – Schilddrüsenunterfunktion, Hypo- und Hyperplasie der Nebennieren, der Hypophyse Tumor (Prolaktinom).

Es ist erforderlich. Analysen von Hormonen, den Grad der LH, FSH, Testosteron, Estradiol, Prolaktin, TSH, der Blutzuckerspiegel zu bestimmen. In Anwesenheit von Anomalien und andere endokrine Störungen ist es benötigt, um eine hormonelle oder chirurgische Behandlung übergeben.

  • Urologie:

Wir können nicht die urologischen Erkrankungen wie angeborene Fehlbildungen der männlichen Genitalorgane, Erkrankungen der Prostata und Blase, Nierenversagen ignorieren. Es gibt ein krankhafter Stand – Hypogonadismus. Es wird durch eine unzureichende Produktion von Sexualhormon Testosteron, das einschließlich für den Spermatogenese und Libido verantwortlich ist, verursacht.

Es ist erforderlich. Durchführung einer Studie über die Blutspiegel der männlichen Sexualhormone, und falls erforderlich, spezielle Untersuchungen wie Ultraschall. Wenn Tests zeigen Anomalien, wird Ihnen helfen Hormonersatztherapie, die nicht nur die Potenz normalisieren, sondern auch das Herz, Druck, Gewicht, Blutparameter. Aber kompetente Behandlungen kann nur ein Spezialist verschreiben.

  • Sexualwissenschaft:

Die schlechte intime Erfahrung oder Depressionen sollten nicht ignoriert werden, sonst wird das Problem lawinenartig anwachsen.impotenz

Erfahrener Spezialist kann die wahre Ursache der erektilen Dysfunktion – emotionale Probleme oder organischen Erkrankungen – feststellen.

Zum Abschluss des Artikels, möchte ich noch einmal die wichtigsten Punkte unterstreichen, die Sie über erektile Dysfunktion und ihre Behandlung und Prävention wissen müssen.

  • Von sexuellem Versagen ist niemand gefeit, so nehmen Sie es nicht zu Herzen, und es wird besser, sich zu entspannen, zu beruhigen, eine Veränderung der Atmosphäre und etwas Zeit, um sich erneut zu versuchen.
  • Wenden Sie sich an einem Spezialist auf dem Gebiet der Urologie oder Andrologie und durchlaufen eine gründliche Prüfung, wenn Sie keine Erektionen während der Masturbation, der Nacht und am Morgen haben.
    ● Wenn Sie sehr über die wiederkehrenden Probleme mit der Erektion während des Geschlechtsverkehrs besorgt sind, brauchen Sie eine Hilfe von Sexualwissenschaftler.
  • Versuchen Sie keine künstlichen Mittel, um die Dauer des Geschlechtsverkehrs zu erhöhen.
  • Um die Wahrscheinlichkeit von Erektionsstörungen zu minimieren: pflegen Sie einen gesunden Lebensstil ohne Rauchen, Alkohol und Drogen; konsultieren Sie immer einen Arzt, bevor Sie irgendwelche Medikamente verwenden werden; halten Sie ein regelmäßiges Sexualleben ohne lange Perioden der Enthaltsamkeit und sexuelle Fehlverhaltens; sprechen Sie unbedingt mit einem Urologen, wenn Sie Trauma oder Operationen im Beckenbereich hatten, und auch wenn Sie an Diabetes oder Bluthochdruck leiden.

Folgen Sie diese einfachen Empfehlungen, und dann können Sie mit Sicherheit ein langes und volles mit der Freude Sexualleben erwarten.

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Feedage Grade B rated