Sex im Alter. Neue Problemen oder neue Chancen?

Mit zunehmendem Alter ändert sich jeder Mensch unvermeidlich. Es ändert sich das Äußere, die Gewohnheiten und Interessen. Jahr für Jahr geschehen im Organismus die natürlichen Veränderungen, die man berücksichtigen muss. Aber unabhängig vom Alter gibt es immer die Möglichkeit, das Leben interessanter zu machen…

Sex im Alter: der Wunsch und die Möglichkeiten des reifen Alters

Wenn man sagt, dass die harmonische sexuelle Beziehungen eine große Rolle im Leben der Menschen spielen, beinhaltet man in der Regel junge Menschen, zumindest mittleren Lebensalter – 40-45 Jahre. Und doch, nach 50 Jahren (für Männer und Frauen) ist die sexuelle Aktivität immer noch wichtig.

Erstens beeinflussen positiv die normalen sexuellen Beziehungen die soziale Aktivität. Zweitens regelmäßiger Sex  ist ein großes Training für das Herz und die Blutgefäße, sowie Prävention von Erkrankungen der Prostata (bei Männern) und Problemen mit der Funktion der Blase (für Frauen). Drittens sind die Menschen, die nach 50 Jahren sexuelle Aktivität haben, viel weniger anfällig für Depressionen und andere charakteristische des reifen Alters psycho-emotionalen Störungen. Und natürlich, bringen die Momente der Intimität mit einem geliebten Menschen, wie in 20 Jahren, als auch in 50, eine Menge von glücklichen Gefühlen und lebendiger Empfindungen.

Die sexuelle Sucht, das Interesse für die intime Sphäre des Lebens bleiben bei der Mehrheit der Menschen tatsächlich auf dem vorigen Niveau noch lange Zeit. Wie auch die Fähigkeit, Sex zu genießen.

Aber egal, wie gut sich ein Mensch fühlt, der Organismus unterliegt unvermeidlich altersbedingten Veränderungen. Zum Beispiel, 50 Jahre für Frauen – Menopause und dementsprechend ein starker Rückgang der Östrogenspiegel. Östrogenmangel hat einen negativen Einfluss auf die Fortpflanzungsorgane von Frauen und kann ihr sexuelles Verlangen (Libido) reduzieren. Bei Männern wird die Menge an Sexualhormonen allmählich reduziert, deshalb haben die Vertreter der starken Hälfte der Menschheit das Interesse für Sex sowohl in 50, als auch in 60 Jahren. Aber in diesem Alter ist es schwieriger alle Wünsche zu realisieren. In der Regel ist es nicht mit dem Alter verbunden, sondern mit  chronischen Krankheiten.

Das einzige, was das Sexualleben einer Person im Alter von 50 und älter beeinträchtigen kann, ist sein Gesundheitszustand. Bei Frauen spielen die Gesundheit des Fortpflanzungssystems (chronische Entzündungskrankheiten, chirurgische Eingriffe, Hormonstörungen) und bei Männern der Zustand des Herz-Kreislauf-Systems (IHD, Arteriosklerose, Bluthochdruck usw.) die Hauptrolle.

Sex im Alter: Vorteile

Jedes Alter hat seine Vorteile, die man wissen und verstehen soll. Diese Regel gilt uneingeschränkt für sexuelle Beziehungen. Obwohl Sexologen sagen, dass bei den meisten Menschen im Alter von 50 und älter, das intime Leben seine Intensität verliert, aber es wird regelmäßiger als es in 30 und 40 Jahren.

Männer

Frauen

Sexsucht bleibt auf dem gleichen Niveau

Es gibt wenige psychologische Gründe für die Unterdrückung der Sexualität

Man hat mehr Zeit für Vorspiel

Man bekommt Spaß vom Sex

Die Wirkdauer nimmt zu

Eine aktivere Position in sexuellen Beziehungen

Außerdem geben bei den Männern die Altersveränderungen den sehr interessanten Effekt: auf dem Hintergrund des erhalten bleibenden hormonalen Hintergrunds sinkt die Sensibilität der Geschlechtsorgane zum Testosteron.

Als Ergebnis benötigt der Mann mehr Zeit, um eine Erektion zu erreichen, aber gleichzeitig verschwindet ein so heikles Problem wie vorzeitige Ejakulation, die viele junge Menschen betrifft. Eine andere angenehme Folge des Alters ist die "Neurose der Erwartung", das heißt, das plötzliche Verschwinden einer Erektion zur richtigen Zeit. Daher sind die Möglichkeiten für ein volles Sexualleben bei einem über 50-jährigen Mann nicht geringer, als bei seinen "Kollegen" des jüngeren Alters.

Bei Frauen nach 50 Jahren ist alles noch interessanter. Auf der einen Seite hatte der Großteil des schönen Geschlechts Wechseljahre und beendete die reproduktive Phase des Lebens. Auf der anderen Seite aber verschwand die ewige Angst vor einer ungeplanten Schwangerschaft. Darüber hinaus wird Testosteron, das für die Erregung antwortet, bei Frauen in den Wechseljahren regelmäßig von den Nebennieren für eine lange Zeit produziert. So werden viele Frauen selbstbewusster, sie fühlen ihren Partner viel besser und verstehen ihre Wünsche und haben keine Angst alles zu besprechen. So ist oft die Menopause, ein Wendepunkt für eine Frau in sexuellen Beziehungen, wenn sie diese Seite ihres Lebens auf eine neue Weise wieder öffnet.

Sex im Alter: wie kann man Erektionsstörungen vermeiden

Sexuelle Aktivität einer Person in jedem Alter hängt direkt von seinem Gesundheitszustand ab. Aber für Männer und Frauen über 50 ist es wichtig, nicht nur gesund zu bleiben, sondern auch die Arbeit der wichtigsten Organe zu unterstützen. An erster Stelle –  Herz-Kreislauf-System, es ist der Zustand der Gefäße, der weitgehend bestimmt, wie lange eine Person in der Lage sein wird, ein aktives Sexualleben zu haben.

"Herbst des Lebens" sollte in jeder Hinsicht aktiv sein – mit täglicher Bewegung, langen Spaziergängen, interessanten Dingen und neuen Eindrücken. Die physische und geistige Aktivität unterstützend, kann man für lange Zeit und die sexuellen Funktionen aufsparen. Noch wichtiger Rolle spielt ein vollwertiges Essen weil der Kalorienbedarf des Körpers reduziert ist, und braucht Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien.
Alle Arten von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen und Nahrungsergänzungsmitteln können in diesem Alter viel helfen, wenn Sie sie prophylaktisch und nach  der Konsultation mit einem Arzt anwenden.

Mit dem Alter beginnt das menschliche Leben manchmal, einer mechanischen Uhr zu ähneln: so alltäglich, werden die alltäglichen Handlungen. Und diese Gewohnheit kann ein viel gefährlicherer Feind jeder intimen Beziehung werden, die unter der Schicht des alltäglichen "Staubs" verblassen. Diese Situation können nur Erfahrungen von ungewöhnlichen Gefühlen und positiven Emotionen retten. Reisen, neue Hobbys, interessante Pläne für die Zukunft erlauben, uns wieder daran zu erinnern, dass das Leben in jedem Alter hell und gesättigt sein kann.